voriger Monat nächster Monat

September 2016

Mo Di Mi Do Fr Sa So
29 30 31 01 02 03 04
05 06 07 08 09 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 01 02

Aktuell

Suchfilter einblenden

8 Ergebnisse
  • 13.09. – 17.10.2016, 20:15 Uhr

    Liebe ohne Grenzen. Von Polen und anderen Besessenen

    Programmkino rex, Helia-Passage Darmstadt, Wilhelminenstraße 9

    Veranstalter: Deutsches Polen-Institut in Zusammenarbeit mit programmkino rex

    Eine Filmreihe des Deutschen Polen-Instituts und des programmkino rex

    Einführung: Dr. Andrzej Kaluza, Eintritt 7 / 6 EUR Karten: www.kinos-darmstadt.de
    Mit freundlicher Unterstützung von Merck KGaA und Darmstadt Marketing.
     

  • 3.10.2016, 20:15 Uhr

    Erdbeerwein / Wino truskawkowe

    Programmkino rex, Helia-Passage Darmstadt, Wilhelminenstraße 9

    Veranstalter: Deutsches Polen-Institut in Zusammenarbeit mit programmkino rex

    Polen 2008 / Regie Dariusz Jabłoński/ 107 Min. / Polnisch mit englischen UT
    Mit Zuzana Fialová, Jiří Macháček, Maciej Stuhr, Marian Dziędziel, Robert Więckiewicz

    Montag, 3. Oktober 2016, 20:15 Uhr
    Programmkino rex, Helia-Passage Darmstadt, Wilhelminenstraße 9

    Einführung: Dr. Andrzej Kaluza

    Eintritt 7 / 6 EUR Kartenbestellung: www.kinos-darmstadt.de

    Im Rahmen von: »Liebe ohne Grenzen. Von Polen und anderen Besessenen«
    Eine Filmreihe des Deutschen Polen-Instituts und des programmkino rex

  • 5.10.2016, 19:30 Uhr

    Lyrische Matinée. Jacek Dehnel »Saturn. Schwarze Bilder der Familie Goya.«

    Evangelische Stadtkirche Darmstadt, An der Stadtkirche 1, 64283 Darmstadt

    Veranstalter: Ev. Stadtkirche Darmstadt in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Polen-Institut

    »Jacek Dehnels "Saturn" entzieht sich jeder einsinnigen Deutung. Über diesem wunderbaren europäischen Künstlerroman könnte stehen: Du musst dir ein Bild machen, aber sieh zweimal hin!« Jens Bisky, SZ »Jacek Dehnel entwirft in seinem Roman „Saturn“ ein brillantes Psychogramm der spanischen Malerfamilie.« Marta Kijowska, FAZ

    Renate Schmidgall moderiert und liest die deutsche Übersetzung.

    Karten: 8 Euro zzgl. VVK-Gebühr. Schüler/Studenten: 6 Euro zzgl. VVK-Gebühr.

    Im Rahmen des 2. Literarischen Herbstes

  • 10.10.2016, 20:15 Uhr

    Mein Blut / Moja krew

    Programmkino rex, Helia-Passage Darmstadt, Wilhelminenstraße 9

    Veranstalter: Deutsches Polen-Institut in Zusammenarbeit mit programmkino rex

    Polen 2009 / Regie Marcin Wrona / 90 Min. / Polnisch mit englischen UT
    Mit Luu De Ly, Eryk Lubos

    Montag, 10. Oktober 2016, 20:15 Uhr
    Programmkino rex, Helia-Passage Darmstadt, Wilhelminenstraße 9
    Einführung: Dr. Andrzej Kaluza
    Eintritt 7 / 6 EUR Kartenbestellung: www.kinos-darmstadt.de

    Im Rahmen von: »Liebe ohne Grenzen. Von Polen und anderen Besessenen«
    Eine Filmreihe des Deutschen Polen-Instituts und des programmkino rex

  • 12.10.2016, 19:00 Uhr

    Konservative Revolution in Polen - ungebremst?

    Deutsches Polen-Institut, Vortragssaal, Residenzschloss, Marktplatz 15, 64283 Darmstadt

    Veranstalter: Volkshochschule Darmstadt in Zusammenarbeit mit Deutschen Polen-Institut

    Vortrag von Prof. Dr. Dieter Bingen, Direktor des Deutschen Polen-Instituts

    Im Rahmen der Reihe: Quo Vadis Polonia? Polen, Deutschland und Europa im Fokus

    Eintritt: 5 Euro
    Anmeldung erfolgt über www.darmstadt.de/vhs
    Anmeldung auch über: Tel. 06151 / 13 27 86 odert 13 27 87 Volkshochschule Darmstadt
    Abendkasse vorhanden.
    Per Post:
    Volkshochschule Darmstadt
    Justus Liebig-Haus
    Gr. Bachgasse 2 / Ludwig-Metzger-Platz
    64283 Darmstadt

  • 17.10.2016, 20:15 Uhr

    Klein Moskau / Mała Moskwa

    Programmkino rex, Helia-Passage Darmstadt, Wilhelminenstraße 9

    Veranstalter: Deutsches Polen-Institut in Zusammenarbeit mit programmkino rex

    Polen 2008 / Regie Waldemar Krzystek / 120 Min. / Polnisch mit englischen UT
    Mit Svetlana Khodchenkova, Lesław Żurek, Dimitrij Ulianov

    Montag, 17. Oktober 2016, 20:15 Uhr
    Programmkino rex, Helia-Passage Darmstadt, Wilhelminenstraße 9
    Einführung: Dr. Andrzej Kaluza
    Eintritt 7 / 6 EUR Kartenbestellung: www.kinos-darmstadt.de

    Im Rahmen von: »Liebe ohne Grenzen. Von Polen und anderen Besessenen«
    Eine Filmreihe des Deutschen Polen-Instituts und des programmkino rex

  • 22.11.2016, 19:00 Uhr

    Drach-Lesung mit Szczepan Twardoch

    Literaturhaus Darmstadt, Kasinostraße 3, 64293 Darmstadt

    Veranstalter: Literaturhaus Darmstadt in Zusammenarbeit mit Deutschen Polen-Institut

    Wie immer und bewährt am Ende des Jahres: Das „Buch des Monats“ bestreitet den Abend. In diesem Jahr ausnahmsweise nicht mit einem Überraschungsgast, sondern dem Autor des Monats Juni.
    Es gab schon viele Erzähler-Figuren in der vieltausendjährigen Geschichte der Literatur.
    Aber dass die Erde, der große Drachen, der alles verschlingt und wieder ausspuckt, als
    Erzählerin fungiert und von 1241 bis 2014 im schlesischen Zwischenreich, gelegen halb
    und halb unter Polen und Deutschland, von Liebes-, Todes-, Weltkriegs-, Verrats-, Mord-
    und Wahnsinnsfällen erzählt, und das auch noch als groß ausgreifende, ironiekühle, völker-
    und zeiten- und sprachen- und katastrophenüberspannende Familiengeschichte – das hat
    der junge, geniale polnische Schriftfabelsteller Szczepan Twardoch, Jahrgang 1979, mit
    seinem Roman „Drach“ so grandios hingehauen, dass ihm das so schnell keiner nachschreibt.

    Darmstädter Jury Buch des Monats (Gerhard Stadelmaier) 

    Moderation und Übersetzung:
    Manfred Mack und Dr. Matthias Kneip

  • 9.12.2016, 19:00 Uhr

    25. Jahrestag des deutsch-polnischen Freundschaftsvertrags. Gespräch unter Freunden

    Karolinensaal im Hessischen Staatsarchiv, Karolinenplatz 3, Darmstadt

    Veranstalter: Deutsches Polen-Institut zusammen mit der Hessischen Staatskanzei

    u.a. mit Dr. Agnieszka Łada, Leiterin des Europäischen Programms am Institut für öffentliche Angelegenheiten, Warschau,

    Prof. Dr. Dieter Bingen, Direktor Deutsches Polen-Institut,

    Moderation: Reinhard Veser, Frankfurter Allgemeine Zeitung