Polenpolitik Slider

Internationale Konferenz

Ein Jahrhundert deutsche Polenpolitik (1918-2018)

Tradition – Zivilisationsbruch – Verständigung – Partnerschaft

Berlin, 15. bis 16. November 2018
Auswärtiges Amt

In Zusammenarbeit mit dem Auswärtigen Amt der Bundesrepublik Deutschland

Download des Programms

Download des Anmeldeformulars
(Ein Besuch ohne Anmeldung ist aufgrund der Sicherheitsvorkehrungen im Auswärtigen Amt leider nicht möglich.)


Donnerstag, 15.11.2018
Auswärtiges Amt, Weltsaal
(Einlass: 13:30 Uhr)

15:00         Begrüßung

Sibylle Katharina Sorg, Botschafterin und Kovorsitzende der Deutsch-Polnischen Regierungskommission
Ansprache des Bundesministers des Auswärtigen, Heiko Maas
Grußwort des Botschafters der Republik Polen, Prof. Dr. Andrzej Przyłębski
Einführung: Prof. Dr. Dieter Bingen, Deutsches Polen-Institut

16.00    Szenarien für die Zukunft der deutsch-polnischen Beziehungen.
Wo stehen wir im Jahre 2028?

Moderation und Kommentar: Sabine Adler (Deutschlandfunk Berlin)

Dr.  Bartłomiej Wróblewski (Abgeordneter des Sejm, Vorsitzender der Polnisch-Deutschen Parlamentariergruppe): Szenario 1

Manuel Sarrazin MdB (Vorsitzender der Deutsch-Polnischen Parlamentariergruppe): Szenario 2

Dr. Kai-Olaf Lang (Stiftung für Wissenschaft und Politik, Berlin): Szenario 3

Dr. Justyna Schulz (Direktorin, West-Institut Posen): Szenario 4

Anschließend Empfang



Freitag, 16.11.2018
Auswärtiges Amt, Weltsaal
(Einlass: 8:00 Uhr)

9.00         Panel I: Von Krieg zu Krieg (1918-1939)

Moderation: Dr. Peter Oliver Loew (Deutsches Polen-Institut Darmstadt)

Prof. Dr. Gottfried Niedhart (Universität Mannheim): Die Weimarer Republik und Polen
Dr. Bernard Wiaderny (Freie Universität Berlin): Hans Adolf von Moltke und die Polenpolitik
Prof. Dr. Stanisław Żerko (West-Institut Posen): Nationalsozialistische Polenpolitik, 1933 bis 1939
Dr. Karina Pryt (Universität Frankfurt): Außenkulturpolitik gegenüber Polen, 1918 bis 1939

Kommentar: Prof. Dr. Hans-Jürgen Bömelburg (Universität Gießen)

11.00        Vortrag
Prof. Dr. Stephan Lehnstaedt (Touro College Berlin): Deutsche Polenpolitik im Zweiten Weltkrieg


Kommentar: Prof. Dr. Paweł Machcewicz (Polnische Akademie der Wissenschaften Warschau/Imre Kertész Kolleg Jena)

 

13.30        Panel II: Vom Kalten Krieg bis zum Kniefall (1945/49-1970)

Moderation: Julia Röttjer (Deutsches Polen-Institut Darmstadt)

Prof. Dr. Krzysztof Ruchniewicz (Direktor, Willy Brandt Zentrum Breslau): Eine besondere Nichtbeziehung (1949-1963) unter besonderer Berücksichtigung von Konrad Adenauer
Dr. Wolfgang Schmidt (Bundeskanzler Willy-Brandt-Stiftung Berlin): Der lange Weg zum Warschauer Vertrag (1963-1969)
Prof. Dr. Paweł Zajas (Universität Posen): Bundesdeutsche Außenkulturpolitik bis 1970
Prof. Dr. Hermann Wentker (Institut für Zeitgeschichte Berlin): Die DDR und Polen, 1949 bis 1970

Kommentar: Adam Krzemiński (Wochenzeitung „Polityka“, Warschau)

 

15.30        Panel III: Annäherungen 1970 bis 1990

Moderation: Cornelius Ochmann (Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit Berlin/Warschau)

Prof. Dr. Dieter Bingen (Deutsches Polen-Institut Darmstadt): Grundlinien bundesdeutscher Polenpolitik, 1970 bis 1990
Dr. Burkhard Olschowsky (Bundesinstitut für Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa Oldenburg): Die DDR und Polen, 1970 bis 1990
Dr. Dominik Pick (Zentrum für Historische Forschung der Polnischen Akademie der Wissenschaften, Berlin): Bundesdeutsche Außenkulturpolitik 1970 bis 1990

Kommentar: Prof. Dr. Anna Wolff-Powęska (Universität SWPS Warschau, Posen)

 

17.15        Panel IV: Partner zwischen Nähe und Distanz, 1990 bis 2018

Moderation: Dr. Christoph von Marschall (Der Tagesspiegel, Berlin)
   
Prof. Dr. Klaus Ziemer (Kardinal Stefan-Wyszyński-Universität Warschau): Thesen zur deutschen Polenpolitik, 1990 bis 2018
Prof. Dr. Stefan Garsztecki (Technische Universität Chemnitz): Die Rolle der Geschichte in den deutsch-polnischen Beziehungen seit 1990
Piotr Buras (European Council on Foreign Relations, Warschau): Polnische Reaktionen auf deutsche Polenpolitik

Kommentar: Joanna Stolarek (Neue deutsche Medienmacher)

 

19.30         Abendveranstaltung: Zeitzeugen berichten

Internationaler Club (im Auswärtigen Amt)
Besuch aufgrund der begrenzten Kapazität nur nach gesonderter Anmeldung möglich

Ehemalige Botschafter und Diplomaten in Bonn/Berlin und Warschau

Gäste:
Rüdiger Freiherr von Fritsch (dt. Botschafter in Warschau 2010-2014, derzeit dt. Botschafter in Moskau)
Janusz Reiter (poln. Botschafter in Bonn 1990-1995, derzeit Leiter des Stiftungsrats des Zentrums für Internationale Beziehungen, Warschau)
Dr. Reinhard Schweppe (dt. Botschafter in Warschau 2003-2007)
Jürgen van Zwoll (DDR-Botschafter in Warschau, 1988-1990)

Moderation:
Prof. Dr. Włodzimierz Borodziej (Universität Warschau)