pirm plakat 500

Lebenspfade / Ścieżki życia. Polnische Spuren in RheinMain

Wanderausstellung. Nächster Standort: Schwalbach am Taunus 

 

So viele Menschen, so viele Geschichten: Seit mehr als einem Jahrhundert prägen zugewanderte Menschen aus Polen die Region RheinMain. Mehr als 150.000 Polnischstämmige leben zwischen Wiesbaden und Hanau, Heppenheim und Bad Nauheim. Damit sind sie nach Zuwanderern aus der Türkei die zweitgrößte Migrantengruppe. Sie prägen die deutsche Gesellschaft sehr viel stärker als gemeinhin bekannt. Die Ausstellung „Lebenspfade / Ścieżki życia“ gibt ihnen Gesichter und erzählt ihre Geschichten.

Mehr als 50 Lebensläufe von Polinnen und Polen werden dargestellt, mit vielen Fotos und spannenden Details. Videosequenzen demonstrieren, was Zuwanderer unter Heimat verstehen. Eine Reihe von Begleitveranstaltungen vertieft das Thema ebenso wie eine rund 200 Seiten zählende Veröffentlichung mit zahlreichen zusätzlichen Informationen rund um das Thema „Polnische Spuren in RheinMain“.

Begleitprogramm:

Ausstellungseröffnung

Montag, 17. Juni 2019,19.30 Uhr Bürgerhaus Schwalbach,
Foyer und Ausstellungsraum

Grußwort: Bürgermeisterin Christiane Augsburger
Einführung: Dr. Holger Köhn, Büro für Erinnerungskultur Babenhausen
Buchpräsentation: Dr. Peter Oliver Loew, Deutsches Polen-Institut
Eintritt frei

„Solidarność und der Fall der Mauer“
Dr. Uwe Arndt, Darmstadt
Montag, 24. Juni 2019,19.30 Uhr
Bürgerhaus Schwalbach, Gruppenraum 7/8

Vor 30 Jahren fiel die Mauer, die die BRD und die DDR trennte. Wesentliche Grundlage für diese Umbruchsituation in ganz Europa war dabei der Kampf der größten Bürgerbewegung
– der Solidarność – in Polen Anfang der achtziger Jahre. In diesem Vortrag soll aber auch der Frage nachgegangen werden, was von dem „Mythos Solidarność“ bis heute geblieben
ist und wie die gesellschaftliche und politische Situation in Polen vor diesem Hintergrund verstanden werden kann.
Eintritt frei.

„Die geteilte Klasse / Podzielona klasa“
Ein Dokumentarfilm von Andrzej Klamt, D/PL 2011, 79 Min.
Donnerstag, 27. Juni 2019, 19.30 Uhr Bürgerhaus Schwalbach,
Gruppenraum 7/8

„Die geteilte Klasse“ ist ein klassischer Beitrag zur deutschpolnischen Migrationsgeschichte. Bisher kaum beachtet: die Integration der Spätaussiedler aus Polen in die Bundesrepublik. Die ehemaligen Schüler der geteilten Klasse in Beuthen/Bytom stehen für Schicksale und Empfindungen von hunderttausenden Menschen deutscher Herkunft aus Osteuropa. Was ist aus ihnen geworden und wie geht es den in Polen Gebliebenen?
Im Anschluss Diskussion mit Andrzej Klamt (Wiesbaden)
Einführung und Moderation: Dr. Andrzej Kaluza.
Eintritt: 5 EUR


Die Ausstellung kann zunächst bis zum 28. Juni 2019
besichtigt werden. In den Ferien bleibt das Bürgerhaus geschlossen.
Am 22. Juli wird die Ausstellung wieder geöffnet.


Wiedereröffnung der Ausstellung
„Lebenspfade - Polen in Rhein-Main“
Montag, 22. Juli 2019, 19.30 Uhr
Bürgerhaus Schwalbach, Ausstellungsraum/Gruppenraum 7/8
Die Ausstellung wird nach der Sommerschließung des Bürgerhauses am 22. Juli 2019 wieder eröffnet mit einem Film und einem
Gespräch: Es werden Ausschnitte aus dem Film „Die Pakete der Solidarność“ gezeigt und das Buch „Als Schmuggler für die Solidarność unterwegs“
vorgestellt. Anschließend gibt es ein Zeitzeugengespräch mit Günther Pabst, Manfred Mack und anderen, die sich damals für Solidarność
engagiert haben.
Eintritt frei.


Finissage
Montag, 26. August 2019, 19.30 Uhr
Bürgerhaus Schwalbach, Raum 1
Deutsches Polen-Institut, Darmstadt und
Arbeitskreis Olkusz-Schwalbach
Grußwort: Generalkonsul Jakub Wawrzyniak, Köln (angefragt)
Burkard Kunkel & Vitold Rek „The Art Of Two“
Burkard Kunkel – Zither, Bassklarinette, Bassetthorn
Vitold Rek – Kontrabass, Mandoline, Gesang
Die Besetzung des Duos ist ein Unikum der Jazzgeschichte. Eingängige Themen, balladeske Stimmungen, aber auch sperriges Material, Innovatives weit ab von gängigen
Klischees, Musik irgendwo zwischen Jazz, neuer Musik, Blues, Folk und improvisierter Musik klingt an und zeigt, dass Jazz noch lebt. Die beiden Musiker wenden sich auch
zurück zur polnischen und bayerischen Volksmusik und lassen diese in neuem Gewand erklingen.
Eintritt: Abendkasse 15,00 € (Reservierung über die Geschäftsstellte der Kulturkreis GmbH 06196-81959)

 

Partner:

 Hessenmarke RGB

 

 

Hessisches Landesarchiv 
Hessisches Staatsarchiv
Darmstadt

Logo Stadt DAStadtarchiv Darmstadt

 tud logo

Universitätsarchiv

HessischesWirtschaftsarchiv schaderlogo q 4c HLZ Logo Neue
 Claim Darmstadt Kultur  HR2  

 

Förderer:

Sparkasse Darmstadt logo rot

Sparkassen KuSt Logo Stiftung neu rot

Kulturfonds logo
Flughafenstiftung RZ Logo SFF 2015 300px BKM 2017 Web de Sanddorf Logo klein