DPI-Blog: Kultur

Der DPI-Blog berichtet über aktuelle Themen der deutsch-polnischen Beziehungen und über Projekte des Deutschen Polen-Instituts. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des DPI teilen ihre Expertise in Kommentaren und kurzen Texten, mitunter publizieren an dieser Stelle auch externe Autorinnen und Autoren zu ihren Spezialgebieten im deutsch-polnischen Kontext. Ansprechpartner: Prof. Dr. Peter Oliver Loew

  • 04.06.2020 - Gesellschaft , Kultur, Geschichte, Erinnerungskultur

    „Der letzte Walzer“ – Polenoperette ohne Polen

    10 Notenbeispiel zugeschnitten2

    Die Geschichte Polens in der deutschen Operette ist eine Geschichte voller Überraschungen und mit einigen Welterfolgen, zu denen vor allem Carl Millöckers Der Bettelstudent gehört. Aber auch Oscar Straus (1870-1954) landete einen „polnischen“ Operettenerfolg, vor genau 100 Jahren. Dass es dabei gar nicht so polnisch zuging, war eigentlich nicht wichtig.

  • 28.05.2020 - Geschichte, Gesellschaft , Politik, Kultur

    Alle reden Polnisch. Deutsch-polnische Geschichte im polnischen Film (2)

    Der junge Bodo verlaesst Warschau um in Posen auf Deutsch Schauspiel zu studieren c Akson Film

    Der junge Bodo verlässt Warschau, um in Posen Schauspielkunst (auf Deutsch) zu lernen. In der Hauptrolle Antoni Królikowski.

  • 25.05.2020 - Gesellschaft , Kultur, Geschichte

    Wenn ein analoges Auto digital umgerüstet wird… Das Polenmobil und andere Schulprojekte des DPI in Coronazeiten

    PM20200519 MK2

    Die Coronakrise hat vor allem auch das Schulsystem in Deutschland vor große Herausforderungen gestellt. Nicht nur, dass sechzehn Bundesländer jeweils für sich eigene inhaltliche Unterrichtskonzepte sowie digitale Umsetzungsstrategien entwickelt haben. Auch der erhebliche Unterrichtsausfall sowie die Frage nach Anerkennung von Leistungen prägen die Debatte, die im Moment nur sehr eingeschränkte Aussicht auf Normalität bietet.

  • 19.05.2020 - Gesellschaft , Kultur, Geschichte

    Alle reden Polnisch. Deutsch-polnische Geschichte im polnischen Film

    KAMERDYNER Filmicon fot.Rafal Pijanski

    Polens Filmindustrie gewinnt an Schwung. Nach Jahrzehnten der Unbedeutsamkeit feiern polnische Regisseurinnen und Regisseure heute wieder internationale Erfolge. Und das trotz oder vielleicht wegen der Beschäftigung mit der vermeintlich im Westen unverständlichen eigenen Geschichte. Dabei ist Polens Vergangenheit eng mit der deutschen verbunden, weshalb dies bis heute noch ein wichtiges Thema für den polnischen Film ist. Jede Generation sucht nach eigenen Zugängen. Wie setzen sich polnische Filmemacher heute mit dem deutschen Nachbarn auseinander? Welcher filmischen und sprachlichen Mittel bedienen sie sich, um ihre Ideen umzusetzen?