Dritte Werkstatt
für Übersetzer geistes- und sozialwissenschaftlicher Texte bzw. anspruchsvoller Sachbücher und Essays


Das Deutsche Polen-Institut veranstaltet in Zusammenarbeit mit dem Instytut Książki vom 4. bis 6. Juli 2014 – gefördert von der Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit – seine 3. Werkstatt für Übersetzer geistes- und sozialwissenschaftlicher Texte bzw. anspruchsvoller Sachbücher und Essays. Sie soll dem Informations- und Meinungsaustausch, der Stärkung des Netzwerks und der gemeinsamen Arbeit an von den Teilnehmern vorgeschlagenen schwierigen Texten dienen. Außerdem wollen wir über spezifische Probleme der Übersetzung von nichtfiktionalen Texten diskutieren.

Referenten:
Prof. Dr. Renata Makarska (Mainz-Germersheim)
Dr. Rainer Weiss (weissbooks)

Ausgehend von der Beobachtung, dass polnische Sach- und Wissenschaftstexte in deutschen Verlagen nach wie vor stark unterrepräsentiert sind und polnisches Denken vornehmlich durch fiktionale Literatur vermittelt wird, wollen wir diesen Bereich des Wissenstransfers stärken: Voraussetzung für eine Teilnahme an dem Workshop ist es deshalb, ein nicht-fiktionales Werk (eine Monografie oder eine Anthologie) zur Übersetzung vorzuschlagen, das Sie für wichtig erachten und gerne übersetzen würden. Bitte wählen Sie keine Spezialtexte für einen kleinen Expertenkreis, sondern Texte, die eine breitere – wissenschaftliche oder auch nicht-wissenschaftliche – interessierte Öffentlichkeit ansprechen. Der Vorschlag soll in einem Exposé skizziert und während der Werkstatt in einer Runde vorgestellt werden.

Das DPI wird dann nach der Werkstatt in Absprache mit der Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit entscheiden, welches Buchprojekt von bzw. mit welchem Übersetzer realisiert werden und ob es in einer seiner Reihen oder als Einzelveröffentlichung in einem anderen Verlag erscheinen soll. Die Übersetzung wird aus Mitteln der Stiftung finanziert.

Die Reise- und Aufenthaltskosten für den Workshop übernimmt das DPI.

Wir laden Sie herzlich ein, sich für die Teilnahme an dieser Werkstatt zu bewerben.

Wer teilnehmen möchte, sollte:
– Interesse an der Übersetzung von Sach- und Wissenschaftstexten aus dem Polnischen haben
– sich gerne aktiv an der Diskussion von Übersetzungsproblemen beteiligen
– mehrere publizierte Übersetzungen vorweisen können (bitte eine Liste der Übersetzungen beifügen)
– zwei oder drei schwierige Textstellen zur Diskussion in den Arbeitsgruppen einreichen und jeweils kurz kommentieren (wer mag, kann auch zusätzlich ein einseitiges Exposé zu einem speziellen Diskussionsthema schicken)
– einen Vorschlag für ein Buchprojekt (zusammenhängender Text oder Anthologie) machen, und zwar in einem zwei- bis dreiseitigen Exposé.

Bitte senden Sie uns Ihre Bewerbungsunterlagen bis spätestens zum 27. April an
Manfred Mack: mack@dpi-da.de
Eine Auswahl erfolgt bis Mitte Mai 2014.