Karl-Dedecius-Preis

Über den Karl-Dedecius-Preis der Robert Bosch Stiftung für polnische Übersetzer deutscher Literatur und deutsche Übersetzer polnischer Literatur informiert eine eigens eingerichtete Homepage

www.karl-dedecius-preis.de

Das Deutsche Polen-Institut ist Partner der Robert Bosch Stiftung bei der Auslobung des Preises, beim Auswahlverfahren und bei der feierlichen Preisverleihung.

Der Karl-Dedecius-Preis, der den Namen des verdienten Übersetzers Karl Dedecius (*1921 in Lodz/Polen) trägt, ist ein Doppelpreis und geht zugleich an einen deutschen und an einen polnischen Übersetzer. Beide werden für ihre herausragenden Leistungen und ihre Vermittlungsarbeit zwischen den beiden Nachbarländern geehrt. Die Preise sind mit je 10.000 Euro dotiert. Eine unabhängige deutsch-polnische Jury  schlägt die Preisträger vor. Die Robert Bosch Stiftung gibt anschließend die Namen der Preisträger der Öffentlichkeit bekannt. Die feierliche Preisverleihung findet abwechselnd in Darmstadt und Krakau statt. Der Karl-Dedecius-Preis ist der einzige regelmäßig verliehene Übersetzerpreis im deutsch-polnischen Sprach- und Kulturkontext.