Neuzugänge

Hier präsentieren wir  unsere Bücher-Highlights des Monats.  Diese werden im ersten Regal im Lesesaal ausgelegt. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Für den Monat November 2017 empfehlen wir unter anderem:

 

Władysław Stanisław Reymont ; aus dem Polnischen von Jean Paul d'Ardeschah ; mit einem Nachwort von Martin Pollack

Die Empörung. Eine Geschichte vom Aufstand der Tiere.

Frankfurt am Main : Westhafen Verlag, 2017

ISBN: 978-3-942836-12-8

Unsere Signatur: U pd Rey/E

Klappentext:

Der vom Hof gejagte Schäferhund Rex überzeugt die Tiere, sich der Ausbeutung und Unterdrückung durch die Menschen ein für alle Mal zu entziehen. Riesige Herden formieren sich und folgen Rex auf dem Weg nach Osten in das verheißene „gelobte Land“ der Freiheit. Es kommt zu erbitterten Schlachten, aus denen die Tiere trotz hoher Verluste als Sieger hervorgehen. Aber auf dem Marsch in eine vermeintlich bessere Zukunft werden sie durch Naturgewalten und die Strapazen des Weges mehr und mehr dezimiert. Nur ein kleines Häufchen enttäuschter Vierbeiner überlebt. Desillusioniert lehnen sie sich gegen Rex und seine Gehilfen auf.

Unter dem Eindruck der russischen Oktoberrevolution geschrieben, wird Reymonts Buch oft mit Orwells „Farm der Tiere“ verglichen, ist aber mehr als 20 Jahre früher erschienen. In seinem Entstehungsland Polen fiel der Roman nach dem Zweiten Weltkrieg der Zensur zum Opfer und geriet jahrzehntelang in Vergessenheit.

Der Schriftsteller Wladyslaw Stanislaw Reymont (1867 -1925) gilt als einer der Hauptvertreter des polnischen Realismus. Er gehörte der Bewegung „Młoda Polska“ (Junges Polen) an. 1924 erhielt er für sein vierbändiges, an die Jahreszeiten angelehntes Epos „Die Bauern“ den Nobelpreis für Literatur. "Die Empörung“ ist Reymonts letzter Roman.

Martin Pollack (*1944) ist Journalist, Schriftsteller und Literaturübersetzer. Er hat in Wien und Warschau Slawistik und osteuropäische Geschichte studiert. Pollack erhielt zahlreiche internationale Auszeichnungen und Literaturpreise. Er lebt in Osterreich.

Weitere Informationen zum Buch finden Sie  hier.

 

Ewa Lipska

Pamięć operacyjna

Kraków : Wydawnictwo Literackie, 2017

ISBN: 978-83-08-06365-1

Unsere Signatur: D 4 Lip/Pa

 

 

 

 

 

Klappentext:

MAFIA

Handlowaliśmy Szekspirem
od najmłodszych lat.
Na nic się zdała
prohibicja liryki.

Capo di tutti i capi
Ojciec Chrzestny
mojego debiutu
dawał mi pierwsze instrukcje:

Nie ma sztuki
bez przemocy
bez gwałtu słów
i terroru stylu.

Jedliśmy sycylijskie rogaliki
z pudrem porannej mgły.

Do dzisiaj
sypiam między wersami
z bronią gotową do strzału.

Szczęśliwy traf
kiedy wschodzi sukces słońca.

Weitere Informationen zum Buch finden Sie  hier (auf Polnisch).

 

Marianne Zückler

Osteuropa Express. Erzählungen über Freiheit, Liebe, Sexualität und Ausgrenzung

Berlin; München; Zürich; Wien : Europa Verlag, 2017

ISBN: 978-3-95890-079-0 ; 3-95890-079-8

Unsere Signatur: WB Zue/O

Klappentext:

Vom Leben und Lieben neben der Heterosexualität

Die Lebensfäden von acht Protagonisten verweben sich zu einem großen Teppich, in dem Einschüchterung und Ausgrenzung, aber auch Liebe und Freiheit ineinander gehen.

Sie gewähren uns Einblicke in eine Welt, in der Menschen wegen ihrer sexuellen Identität verfolgt werden und gegen Anfeindungen und Diskriminierung ankämpfen müssen.

Osteuropaexpress ist hochaktuell und führt mitten hinein in ein Thema, das so sozialpolitisch drängend wie menschlich packend ist. Die Autorin vermittelt realistische Eindrücke vom Alltag in Polen, Ungarn, Litauen und Lettland, wo Anfeindungen und Schikane im Beruf, in der Kirche und auch in der Familie keine Seltenheit sind, wenn es um sexuelle Selbstbestimmung geht. Die Protagonisten zeigen ihren Weg heraus aus der Opfer-Rolle – Wege voller Mut, Beharrlichkeit und Selbstvertrauen.

Die Geschichten in diesem Buch beruhen auf Recherchen und Interviews, die Marianne Zückler geführt und als dokumentarische Erzählungen verknüpft hat – ein Buch für alle, die sich für mutige Identitätskämpfe begeistern.

Weitere Informationen zum Buch finden Sie hier.


Abraham Teitelbaum

Warschauer Innenhöfe. Jüdisches Leben um 1900 - Erinnerungen.

Göttingen : Wallstein Verlag, 2017

ISBN: 978-3-8353-3138-9 ; 3-8353-3138-8

Unsere Signatur: G Teit/W

Klappentext:

Abraham Teitelbaum erzählt uns in seinen Erinnerungen von seiner Kindheit und Jugend in Warschau um 1900. In zehn Kapiteln, die jeweils einem Innenhof oder einer bestimmten Straße in Warschau gewidmet sind, schildert der Autor das Alltagsleben und seine Menschen, aber auch die politischen Ereignisse sowie soziale und kulturelle Aspekte jüdischen Lebens. Unter den bunten Charakteren finden sich Kurzwaren- und Topfhändler, Wasserträger, Böttcher, Scherenschleifer und Kesselflicker, Diebe und Messerstecher, Unterweltbosse, Hauslehrer, Rabbis, Revoluzzer und Sozialisten, Bankiers, Theaterschauspieler und Schriftsteller.

In Teitelbaums Elternhaus proben Laienschauspieler Theaterstücke und erwecken in dem Jungen den Wunsch, selbst einmal auf der Bühne zu stehen. Er nimmt ersten Schauspielunterricht bei dem großen jüdischen Schriftsteller Jizchok Leib Peretz. Seine Liebe zur Literatur jedoch lässt Teitelbaum als jungen Mann in einer Buchhandlung und später für eine hebräische Zeitung arbeiten.

Abraham Teitelbaums Jugenderinnerungen erschienen 1947 auf Jiddisch. Nun ist dieses einmalige Zeugnis jüdischen Lebens erstmals ins Deutsche übersetzt worden.

 

Olga Drenda

Duchologia polska. Rzeczy i ludzie w latach transformacji

Kraków : Karakter, 2016

ISBN: 978-83-65271-12-9 ; 83-65271-12-5

Unsere Signatur: Vk Dre/D

Klappetext:

Połączenie osobliwości, absurdu, nostalgii i niepokoju jest znajome wielu ludziom, którzy doświadczyli końca pewnego świata, entropii na gruzach utopii, albo tym, którzy przynajmniej umieją to sobie wyobrazić. Przełom lat 80. i 90. Opowiedziany przez pryzmat przedmiotów i obyczajów.

Olga Drenda zbiera artefakty czasu polskich przemian: fotografie, kolorowe magazyny i czasopisma ezoteryczne, kalendarze, reklamy, kasety wideo, okładki książek. Widać na nich przeobrażającą się rzeczywistość; współistnienie dwóch kuturowych i estetycznych porządków. Widać także marzenia i aspiracje Polaków, którzy za wszelką cenę pragną być nowocześni i „dogonić Zachód”. Obok barów mlecznych pojawiają się fastfoody, adidasy wypierają sofiksy, telewizja emituje pierwsze reklamy (prusakolep!), ludzie z wypiekami na twarzy uczestniczą w seansach spirytystycznych Kaszpirowskiego. Pisząc o tamtej rzeczywistości, autorka nie popada w nostalgię ani ironię. Z antropologiczną wrażliwością i wyczuciem analizuje to, co udało jej się zdokumentować. Rezultatem jest fascynujący zapis polskiej codzienności okresu transformacji – rzecz, którą najpierw czyta się z zapartym tchem, a potem trzeba przemyśleć.

Weitere Informationen zum Buch finden Sie hier (auf Polnisch).

 

Gerd Koenen

Die Farbe Rot. Ursprünge und Geschichte des Kommunismus

München : C.H. Beck, 2017

ISBN: 978-3-406-71426-9 ; 3-406-71426-9

Unsere Signatur: G Koen/F

Klappetext:

„Du schließt die Augen und schaust in die Sonne, und durch deine Lider hindurch siehst du die Farbe deines Blutes - ein Karminrot. Dies ist die Farbe deiner leiblichen Existenz. Grün ist die Farbe der äußeren Vegetation. Gelb ist die Farbe der Sonne. Blau ist der Himmel über dir."
Mit diesen Sätzen beginnt Gerd Koenen seine epische Geschichte eines Traums, der so alt ist wie die Menschheit. Dieser Traum von der großen welthistorischen Kommunion, in der alle Menschen Brüder werden und keiner mehr des anderen Knecht sein muss, hat eine gewaltige Spur durch die Jahrhunderte gezogen, bis im Oktober 1917 die Revolution in Russland den Kommunismus an die Macht bringt. Doch als die Utopie nach der Wirklichkeit greift, wird der Traum zum Albtraum. Koenen schildert die Geschichte des Kommunismus auf eine völlig neue und entstaubte Weise. Er lässt Philosophen, Revolutionäre und Politiker zu Wort kommen, und er beschreibt die Ursachen für die Anziehungskraft der kommunistischen Idee: Herrschaft und Unterdrückung, Elend und Armut der Ausgebeuteten. Er führt vor Augen führt, warum der Kampf um soziale Gerechtigkeit in einer Welt des Kapitalismus bis heute legitim und aktuell ist - aber ebenso wie und weshalb das Rendezvous des Kommunismus mit der Geschichte in Terror und Paranoia endete.

Weitere Informationen zum Buch finden Sie hier.

 

Für die jüngeren Leser wächst regelmäßig unsere Auswahl an Kinder- und Jugendbüchern
Wir laden Sie herzlich ein, bei uns herumzustöbern.

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

Alle unsere Bücher finden Sie auch in unserem Online Katalog:
 
HeBIS Katalog des Deutschen Polen-Instituts